Michael Hardwick
DR. WATSON

Band 06, Biografischer Roman
ISBN: 978-3-89840-381-8
Seiten: 352 Taschenbuch

Künstler: Mark Freier
Künstler (Innenteil): Mark Freier

Preis: 12,95 €    inkl. MwSt.

 lieferbar

Buch

  


(Jeweils nach Erscheinen, oder 2 Titel alle 2 Monate.)
Dieser Abo-Wunsch kann jederzeit per E-Mail widerrufen werden.




  kostenlose Leseprobe



Exklusive Sammler-Edition!
Abonnenten erhalten Subskriptions-Rabatt sowie eine Vorablieferung.


Übersetzung: Andreas Schiffmann


In dieser aufrüttelnden Autobiografie legt Dr. Watson die Wahrheit gänzlich offen, seine schottische Abstammung, die bürgerlichen Verhältnisse, in denen er aufwuchs, ein finsteres Erbe sowie die familiären Zerwürfnisse, die ihn nachhaltig prägen sollten; nicht zu vergessen die ironischen Umstände, die seinen beruflichen Werdegang lenkten – erst Doktorand, dann Kriegsarzt und zuletzt Assistent eines Detektivs.
Seine Memoiren führen uns auf vier Kontinente, zu den Theaterbühnen in Paris und London, über afghanische Schlachtfelder und in die Schlafzimmer vieler Ladys. Niemand könnte Sherlock Holmes’ einzigartiges Genie trefflicher ergänzen und ausgleichen als dieser große Liebhaber und Lebemann.
Ihre schicksalhafte Begegnung, die das Ende dieses Buches markiert, fungiert als stimmiger Abschluss jener frühen Kapitel in Watsons Leben, gibt aber natürlich auch den Startschuss für die Abenteuer, mit denen Millionen von Lesern längst vertraut sind.
Zu Watsons eigenen bunten Heldentaten gehören ein früher Abstecher nach Amerika, in dessen Verlauf sich seine Mutter in den doch nicht so heiligen Prediger Henry Ward Beecher verliebt. Er reist seinem verschwundenen Vater und nichtsnutzigen Bruder um die halbe Welt nach, wobei er zur Zeit des Goldrauschs einen Albtraum in Australien durchlebt. Als er als junger Mann nach London zurückkehrt, erweist er sich als Filou mit einer Vorliebe fürs Theater, der sogar kurz mit der großen Sarah Bernhardt liebäugelt. Allerdings gehört sein Herz einer besonderen Frau, und da wäre auch noch das Geheimnis um ein vaterloses Kind …
All dies jedoch klärt sich auf, bevor unser Freund mit einem gewaltigen Brummschädel beim Katerfrühstück im Criterion Pub auf jemanden trifft, der ihm wenig später Sherlock Holmes vorstellen wird.


Anmerkung des Verlags: Dr. Watsons Bericht wurde zur Gänze mit dem gegenwärtigen Stand der Holmes-Forschung abgeglichen und offiziell beglaubigt von Dame Jean Conan Doyle, der Tochter des berühmten Schriftstellers.



Michael Hardwick (1924-1991) wurde im englischen Leeds geboren und verbrachte wie Dr. Watson einen Großteil seines Lebens auf Reisen. Er verfasste von Kindesbeinen an Texte und arbeitete später als Zeitungsjournalist, war führender Drehbuchautor, Leiter des Bereichs Drama bei der BBC und Theaterschriftsteller. Aus seiner Feder stammen Hunderte von Skripten für Radio- und Fernsehproduktionen.
Ab 1963 verdingte er sich gemeinsam mit seiner Frau Mollie als freies Autorenteam, das über hundert Bücher veröffentlichte, angefangen bei literaturwissenschaftlichen Studien über Biografien und Romane bis hin zu Umsetzungen zahlreicher Filme und TV-Serien, darunter Das Haus am Eaton Place, Das Hotel in der Duke Street, Der Mann, der König sein wollte und Die Vier Musketiere – Die Rache der Mylady.
Bekannt wurde er weltweit durch seine Sherlock-Holmes-Pasticcios. Sie gehören für viele Eingeweihte zu den besten Werken, die nach dem Tod von Sir Arthur Conan Doyle verfasst wurden. Darüber hinaus zeichnete er für Bühnenadaptionen der Geschichten verantwortlich, die berühmten BBC-Radiofassungen und den Roman zum Film Das Privatleben des Sherlock Holmes von Billy Wilder. Seine Verbundenheit mit Dr. Watson nahm beinahe unheimliche Züge an und ermöglichte ihm, sich mit ihm zu identifizieren und ihn glaubhafter zu beschreiben als jeder andere Schriftsteller – außer Doyle selbst.
Isaac Asimov behauptete zu einem seiner Romane: „Käme es keinem Verrat gleich, würde ich behaupten, er sei besser als jede der sechzig Geschichten aus dem ursprünglichen Kanon.“ Nach Christopher Morley war Hardwick der zweite Träger des Sign of the Four der amerikanischen Sherlock-Holmes-Gesellschaft Baker Street Irregulars, mit dem nur die würdigsten Nachlassverwalter des Detektivs ausgezeichnet werden.